Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS)

Digitale Nacht der Wissenschaft 2020

27.11.2020 von 10:00 bis 23:00

Online

Banner Nacht der Wissenschaft

 

 

Die Nacht der Wissenschaft KielRegion geht in ihr fünftes Jahr und ist inzwischen Schleswig-Holsteins größte Wissenschaftsveranstaltung. In den vergangenen Jahren lockte sie weit über 10.000 Menschen an die verschiedenen Veranstaltungsorte. In diesem Jahr wird Wissenschaft digital erlebt, am 27. November mit mehr als 50 Online-Beiträgen sowie Angeboten für Schulen. Die Veranstaltung wird gefördert durch die Europäische Union im Rahmenprogramm für Forschung und Innovation HORIZONT 2020.

Link zum Zugang und dem kompletten Programm der digitalen Nacht der Wissenschaft 2020


Auch einige KiNSIS-Mitglieder präsentieren am 27. November Themen aus den Nanowissenschaften und der Oberflächenforschung:
 

AM HERZSCHLAG DER FORSCHUNG - Magnetfeldsensoren können die Herzdiagnostik revolutionieren - wie funktionieren sie?

Cara Broß, SFB 1261 / IPN
18:45 - 19:00 Uhr
Link zum Online-Vortrag

Wie sieht die Medizin von morgen aus? Mit Magnetfeldsensoren lassen sich Herzaktivitäten sehr genau analysieren und Herzerkrankungen frühzeitig erkennen - noch sind solche Messungen aber aufwendig und teuer. Der Kieler Sonderforschungsbereich 1261 arbeitet an der Weiterentwicklung dieser Messtechnologien. In diesem Beitrag werden das aktuelle interdisziplinäre Forschungsthema der magnetischen Sensorik in der Kardiologie sowie die biologischen und physikalischen Grundlagen anschaulich erklärt.

 


ALLES PLASMA. Der vierte Aggregatzustand im Weltall und auf der Erde

Prof. Jan Benedikt, Experimentelle Plasmaphysik
21:30 - 21:55 Uhr
Link zum Online-Vortrag

Jan Benedikt stellt Plasma - den vierten Aggregatzustand neben fest, flüssig, gasförmig - leicht zugänglich vor. Anhand mehrerer Experimente und Beispiele demonstriert er die Eigenschaften des ionisierten Gases, zeigt seine verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten und erklärt, wo es sowohl im Weltall als auch auf der Erde vorkommt.

 

 

Zum ersten Mal findet im Rahmen der Nacht der Wissenschaft das Format "Rent-a-Scientist" statt: Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler besuchen am Freitag, 27. November Schulen in der KielRegion und gestalten während der regulären Schulzeit eine Unterrichtsstunde.


IMPLANTATE FÜRS GEHIRN – Die Zukunft der Medizin (GRK 2154 Materials for Brain)

Igor Barg, Torge Hartig, Materialwissenschaft
In diesem Vortrag soll den Schüler* innen das Graduiertenkolleg 2154 „Materials for Brain“ vorgestellt werden. Bei diesem Kooperationsprojekt zwischen Medizin und Materialwissenschaft geht es darum, die Behandlung von Erkrankungen des Gehirns wie Glioblastom, Epilepsie oder Aneurysmen durch neuartige Implantate zu verbessern. Am Beispiel einzelner Teilprojekte
sollen daher die Relevanz und die Kernfragestellungen diskutiert werden. Zusätzlich werden die neuesten wissenschaftlichen
Ansätze und Methoden zur Herstellung solcher Implantate präsentiert. Unterrichtsziel ist es dabei, die Bedeutung und Relevanz von Materialwissenschaft sowie zusätzlich die biologischen/medizinischen Besonderheiten des Gehirns näher zu beleuchten.

  • Unterrichtsformat: Vortrag und Vorführexperiment
  • Klassenstufen: 11. bis 13. Klasse
  • Zeitfenster: 8 bis 14 Uhr
  • Dauer: 45 Minuten
  • Einsatzort: Kiel und Umgebung, Plön


 

WIE NANOTECHNOLOGIE UNSER LEBEN VERÄNDERT

Prof. Dr. Franz Faupel, Materialwissenschaft
Nanotechnologie ist als Querschnittstechnologie aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken und ein zentraler Innovationstreiber. Beispiele reichen von der Mikroelektronik, die längst zur Nanoelektronik geworden ist, über Nanopartikel in der medizinischen Diagnostik und Therapie, bis hin zu innovativen Nanomaterialien für die Energiespeicherung und Wasserstofferzeugung. Im Vortrag geht es u. a. um die folgenden Fragen: Was ist anders in der Nanowelt? Wie stellt man die unverstellbar kleinen Nanostrukturen her? Kann man Nanoteilchen sehen? Können Nanomaterialien auch gefährlich sein?
Diese Fragen werden anhand von auch für den Laien verständlichen Beispielen behandelt und es wird viel Raum
für Fragen und Diskussionen gelassen.

  • Unterrichtsformat: Vortrag
  • Klassenstufen: 11. bis 13. Klasse
  • Zeitfenster: 8 bis 14 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Einsatzort: gesamte Region (Kiel, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kreis Plön)
  • Equipment: Beamer + Leinwand, WLAN/LAN



SPEICHER FÜR DIE ENERGIEWENDE

Monja Gronenberg, Materialwissenschaft
Vor welche Herausforderungen stellt uns die rasante Erderwärmung? Welche Maßnahmen sind notwendig für eine gelungene Energiewende? Welche Rolle spielen dabei Energiespeicher? Welche Speicher gibt es und wie funktionieren sie? – Antworten auf diese Fragen möchte ich gemeinsam mit Euch erarbeiten.

  • Unterrichtsformat: interaktiver Vortrag
  • Klassenstufen: für alle Altersgruppen geeignet
  • Zeitfenster: 8 bis 14 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Einsatzort: Kiel und Umgebung
  • Equipment: Beamer + Leinwand, ggf. Tafel oder Flipchart
  • Vorbereitung: gerne vorab Fragen zum Thema „Batterien und Energiespeicher“ sammeln und mir zukommen lasse


 

PIEZOELEKTRISCHE MATERIALIEN

Patrick Hayes, Materialwissenschaft
Der piezoelektrische Effekt tritt in speziellen Materialien auf. Diese Piezokeramiken sind in der Lage, eine elektrische Spannung zu erzeugen, wenn sie mechanisch belastet werden. Diese elektrischen Spannungen werden genutzt, um einen Zündfunken in einem Feuerzeug zu erzeugen. Interessant ist, dass dieser Effekt auch umgedreht werden kann, so führt das Anlegen einer elektrischen Spannung zu einer Deformation des Materials. Die Grundlagen der Piezoelektrizität werden praxisnah erläutert und es wird der direkte bzw. der umgedrehte (indirekte) piezoelektrische Effekt demonstriert.

  • Unterrichtsformat: Vortrag und Vorführexperiment
  • Klassenstufen: 5. bis 13. Klasse
  • Zeitfenster: 8 bis 14 Uhr
  • Dauer: 45 Minuten oder 90 Minuten
  • Einsatzort: Kiel und Umgebung, Preetz und
  • Umgebung
  • Equipment: Beamer + Leinwand

         

DAS UNIVERSUM - EINE WELT DES PLASMAS 

Prof. Dr. Holger Kersten, Experimentelle und angewandte Physik
Während für den „Normalverbraucher“ auf der Erde das Plasma einen recht exotischen Zustand der Materie darstellt, ist es doch im Universum die dominierende Daseinsform der Materie. Plasmen existieren im Weltall in vielen Modifikationen - von den dichten, thermischen Fusionsplasmen im Inneren der Sonne (und der Sterne) bis hin zu den extrem nicht-thermischen und
dünnen Plasmen des interstellaren Raumes. Im Rahmen des Vortrages wird auf unterhaltsame Weise eine Reise durch die faszinierende Welt der Plasmen unternommen. Der Vortrag wird durch einige eindrucksvolle und sehenswerte Experimente „exotischer Gasentladungen“ ergänzt.

  • Unterrichtsformat: Vorführexperiment, Vortrag
  • Klassenstufen: 11. bis 13. Klasse
  • Zeitfenster: 8 bis 14 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Einsatzort: gesamte Region (Kiel, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kreis Plön)

 

DÄMONISCHE MAGNETE – MAGNETISCHE DOMÄNEN

Prof. Dr. Jeffrey McCord, Materialwissenschaft
Was sind magnetische Materialien? Wo werden sie verwendet? Was sind magnetische Domänen? Wo sind die im Alltag wichtig? Wo sind sie für die Zukunft wichtig?

  • Unterrichtsformat: Vortrag, Vorführexperiment
  • Klassenstufen: 8. bis 13. Klasse
  • Zeitfenster: 8 bis 14 Uhr
  • Dauer: 45 Minuten
  • Einsatzort: Kiel und Umgebung, Preetz und Umgebung, Plön und Umgebung

 

LEICHT UND SMART DANK STRUKTUR UND FUNKTION

Leonard Siebert, Materialwissenschaft
Wie baut man das leichteste Material der Welt und wie druckt man Organe? Wie bringt man die Wände dazu zurückzupinkeln und wie macht man Keramik elastisch? Material- und Nanowissenschaften liefern dazu spannende Antworten. In einem Vortrag mit Vorführexperiment wird es um diese und noch mehr Fragen gehen.

  • Unterrichtsformat: Vortrag, Vorführexperiment
  • Klassenstufen: 11. bis 13. Klasse
  • Zeitfenster: 8 bis 11 Uhr
  • Dauer: 45 Minuten
  • Einsatzort: Kiel und Umgebung
  • Equipment: Beamer + Leinwand, WLAN/LAN

 

 

Auch andere forschen zu "Nano": Wer noch mehr zu nanowissenschaftlichen Themen erfahren will, hat im Rahmen der Nacht der Wissenschaft 2020 auch hier Gelegenheit:

 

NANOTECHNOLOGIE – WIE SICHER SIND DIE PRODUKTE UND WER ENTSCHEIDET DAS?

Was ist Nanotechnologie und wo wird sie eingesetzt? Wer entscheidet, ob die Produkte sicher sind?

Europäisches Projekt "Gov4Nano"
15:30 - 17:00 Uhr
Digitaler Workshop für Jugendliche
Nanotechnologie ermöglicht neue Produkteigenschaften und bringt neuartige Anwendungen mit sich. Verbraucher*innen finden vermehrt Nanotechnologie in unterschiedlichen Produkten wie z.B. Kosmetika oder Elektronik. Doch wie sicher sind die Produkte für Mensch und Umwelt, und wer entscheidet das? Wieviel Risiko nehmen wir in Kauf, wenn es um neue, innovative Produkte geht? Wie findet man sich zurecht im Informationsdschungel im digitalen Zeitalter?

 
 

SICHERHEIT VON NANOMATERIALIEN- AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IN EUROPA

Nanomaterialien werden in einer Vielzahl von Produkten verwendet- Was weiß man über diese und was will man noch wissen?

DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie
10:00 - 23:59 Uhr
Digitale Veranstaltung
Forscher in ganz Europa arbeiten in verschiedenen Projekten derzeit daran, einen passenen regulatorischen Rahmen für technologisch hergestellte Nanomaterialien zu erarbeiten und somit die sichere Nutzung für alle Konsumenten zu gewährleisten und Innovationen verantwortungsvoll zu begleiten. Wir bieten über unser Informationsportal verschiedene Formate für Sie an: Informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Forschung, treten Sie direkt in Kontakt mit Wissenschaftlern, stellen sie Fragen und bringen Sie sich selbst ein!

Diesen Termin meinem iCal-Kalender hinzufügen

zurück

Pressemitteilungen

Aktuelles

Verbundforschung

Kalender

« Januar 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6
  • 12:00: KiNSIS Kolloquium: Dynamical Networks - A Primer (Hermann Kohlstedt, AG Nanoelektronik, CAU)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
7 8 9 10
11 12
  • 16:15: Nanooptics in the electron microscope (Prof. Dr. Mathieu Kociak, Université Paris Sud, France)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
13 14
  • 16:00: Multiscale modeling of magnetorheological elastomers: From magneto-mechanical actuators to magneto-electric sensors (Prof. Dr.-Ing. Marc-André Keip, Uni Stuttgart)
  • 18:00: RV: Nanoporöse Materialien – kleine Löcher, große Wirkung / Diffusion in einer Batterie – Ionenwanderung leicht gemacht (Prof. Dr. Norbert Stock / Dr.-Ing. Sandra Hansen, CAU)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
15 16 17
18 19
  • 16:15: What can we “learn” from atoms? (Prof. Dr. Alexander Ako Khajetoorians, Radboud University, Netherlands)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
20 21
  • 17:00: Translational Breath Research for Clinical Diagnosis and Therapeutic Monitoring (Pablo Sinues, University of Basel)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
22 23 24
25 26
  • 16:15: Antrittsvorlesung: Theory and simulation of strongly correlated plasmas and dense matter (Dr. Hanno Kählert, ITAP, CAU)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
27 28
  • 16:00: Nanoscale Self-assembly and Electrical Function (Marc Tornow, TU Munich)
  • 17:00: Leben auf Exoplaneten? 1. Akt (Prof. Dr. Ruth Schmitz-Streit, Prof. Dr. Wolfgang J. Duschl, Prof. Dr. Ulrich Lüning)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
29 30 31