Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS)

Ruprecht-Haensel-Labor

RHLAls gemeinsame Forschungseinrichtung der CAU und des Deutschen Elektronen-Synchrotrons DESY bündelt das Ruprecht-Haensel-Labor moderne Instrumente und Methoden der Nanoforschung, stellt neue Entwicklungen internationalen Kooperationspartnern zur Verfügung und sorgt mit gemeinsamen Berufungen für eine forschungsnahe Stärkung der Lehre im Bereich Nanowissenschaften und Oberflächenforschung. Hier weiterlesen



Zu den in Kiel entwickelten und am DESY betriebenen Experimentierstationen des Ruprecht-Haensel-Labors gehören die Instrumente LISA und ASPHERE. Die Bewegung von Atomen an Flüssigkeitsgrenzflächen über viele Zeitskalen hinweg zu erforschen, ist das Einsatzgebiet des Röntgendiffraktometers LISA. Es ermöglicht die Anregung von Atomen mit einem Hochleistungslaser, um über die Streuung kurzer Röntgenpulse beispielsweise die biochemischen Prozesse an Zellmembranen im Detail zu untersuchen. Bei Fragen zum Verständnis und der Herstellung neuer hochtechnologischer Materialien kommt das Photoelektronenspektrometer ASPHERE zum Einsatz. Indem das Verhalten einzelner Elektronen gefilmt wird, können beispielsweise maßgeschneiderte Quantenmaterialien mit neuartigen elektronischen Eigenschaften oder der Ablauf chemischer Reaktionen im Detail untersucht und optimiert werden.

Das neu entstehende Zentrum für Röntgen- und Nanowissenschaften (CXNS, derzeit im Bau, voraussichtliche Fertigstellung 2021) wird das Ruprecht-Haensel-Labor zukünftig auf dem DESY-Gelände beherbergen. Hierdurch wird das Ruprecht-Haensel-Labor hervorragend in die Infrastruktur des DESY mit seinen hochintensiven Röntgenquellen PETRA III, FLASH, European XFEL eingebunden und stellt so auch räumlich eine zentrale Schnittstelle zwischen den Forschungsaktivitäten der CAU und des DESY dar.

Foto: Heiner Müller-Elsner/DESY


Kontakt:


Prof. Dr. Kai Rossnagel
CAU, Institut für Experimentelle und Angewandte Physik
Tel.: 0431/880-3876
E-Mail: rossnagel@physik.uni-kiel.de

 

Pressemitteilungen

Aktuelles

Verbundforschung

Kalender

« Juni 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2
  • 12:00: KiNSIS-Kolloquium: Benchmarking, Prof. Dr. Malte Behrens, Anorganische Festkörperchemie
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
3 4 5 6
7 8
  • 16:15: Quantum carpets: A tool to observe decoherence (Prof. Dr. Wolfgang Schleich, University Ulm)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
9
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
10
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • 16:00: Toward an objective assessment of mobility in clinical and daily activity assessments (Arash Atrsaei, EPFL)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
11
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
12 13
14 15 16 17
  • 17:00: Chemie in unterschiedlichen Dimensionen - von Molekülen über supramolekulare Aggregate zu optoelektronischen Bauteilen (Prof. Dr. Arne Lützen, Uni Bonn)
  • 17:00: "Chemie in unterschiedlichen Dimensionen - von Molekülen über supramolekulare Aggregate zu optoelektronischen Bauteilen" (Prof. Dr. Arne Lützen, Uni Bonn)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
18 19 20
21 22
  • 16:15: The present and future of ESA's science program (Prof. Dr. Günther Hasinger, Director of Science, ESA)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
23 24
  • 17:00: Leading beyond Chemistry: Research and Development at Evonik Industries AG (Dr. Felix Müller, Evonik Industries AG)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
25 26 27
28 29
  • 16:15: Plasma 2020 – The US National Academies Decadal Assessment of Plasma Physics: Overview and Future Research Opportunities (Prof. Dr. Mark J. Kushner, University of Michigan)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
30 1 2 3 4