Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS)

Förder- und Vernetzungsprogramm für KiNSIS-Promovierende gestartet

26.03.2021

OrgateamMit einem Kick-Off-Meeting ist am 22. März 2021 die KiNSIS Young Academy gestartet. Das Programm „von Promovierenden für Promovierende“ will Doktorandinnen und Doktoranden aus den Nanowissenschaften und der Oberflächenforschung bestmöglich unterstützen und untereinander vernetzen, zum Beispiel um Kooperationspartnerinnen und -partner für die eigenen Forschungsthemen zu finden. Erste Austauschformate starten bereits zum Sommersemester, Verstärkung für das Organisationsteam ist jederzeit herzlich willkommen. Weiterlesen 

„Wir wollen KiNSIS um diejenigen erweitern, die einen Großteil der täglichen Forschungsarbeit machen: Sie, die Doktorandinnen und Doktoranden in den Fachbereichen“, begrüßte Professor Kai Rossnagel, KiNSIS-Sprecher für den Bereich Physik, die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Young Academy KickOff. Er betonte in seinem Grußwort den Mehrwert von interdisziplinären Kooperationen für die Forschung, insbesondere um große Fragestellungen aus den Bereichen Gesundheit, Energie und Informationstechnologie zu verfolgen. Bei KiNSIS zeige sich das nicht nur in den Großverbünden wie den Sonderforschungsbereichen 1261 „Biomagnetische Sensorik“ und 1461 „Neuroelektronik“ sowie dem Graduiertenkolleg 2154 „Materials for Brain“, sondern auch in der täglichen Arbeit zwischen einzelnen Arbeitsgruppen und Fachbereichen. Der gegenseitige Austausch sei die Basis einer Zusammenarbeit über die eigenen Forschungsfragen und Methoden hinweg und den gilt es mit Formaten wie der KiNSIS Young Academy schon zu Beginn der wissenschaftlichen Karriere zu fördern. Sie bildet eine der Säulen der KiNSIS-Nachwuchsarbeit neben den jährlich vergebenen Promotionspreisen und Projektförderungen. „Nicht zuletzt freuen wir uns über Ihre frischen Ideen, um unseren Forschungsschwerpunkt gemeinsam weiterzuentwickeln“, ermunterte Rossnagel die Doktorandinnen und Doktoranden.  

Beim Aufbau der KiNSIS Young Academy werden die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bewusst in einem frühen Stadium eingebunden. „Wie können wir dieses Angebot so gestalten, dass es Ihnen am besten nützt?“, fragte Professorin Martina Gerken, Initiatorin des Programms, zu Beginn des KickOff-Meetings. „An welchen Veranstaltungen würden Sie selbst gerne teilnehmen? Was würde Ihnen in Ihrer Promotion zusätzlich zu den üblichen Angeboten weiterhelfen?“ Mit der Academy will das Organisationsteam keine Parallelstrukturen zu bestehenden Angeboten aufbauen. „Mit dem Graduiertenzentrum und dem Postdoc-Zentrum wollen wir eng zusammenarbeiten und sinnvolle Ergänzungen für spezielle inhaltliche Anforderungen in den Nanowissenschaften und Oberflächenforschung schaffen“, betonte Professorin Ilka Parchmann vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), Teil des Organisationsteams. Dazu gehört auch, über die Mitorganisation von Aktivitäten praktische Erfahrungen zu sammeln, die für die eigene wissenschaftliche Karriere hilfreich sein können.  

Spatial Chat RoomSo diskutierten die Teilnehmenden und das Organisationsteam beim Kick-Off anschließend gemeinsam mögliche Maßnahmen auf der Online-Video-Plattform spatial.chat. Hierbei konnten sie sich zwischen vier virtuellen Themenräumen zu Events, Structure & Networking, Training Measures und Diversity & Internationalisation frei bewegen und mit unterschiedlichen Gruppen ins Gespräch kommen. Zu den geäußerten Wünschen gehörten zum Beispiel Laborbesuche bei anderen Arbeitsgruppen, ein Überblick über fachwissenschaftliche Methoden von Kolleginnen und Kollegen, die bei eigenen Forschungsfragen weiterhelfen können oder Alumni-Vorträge aus dem eigenen Fachgebiet. Ein weiteres Diskussionsthema waren die Vorteile verschiedener fachlicher und kultureller Hintergründe, die neue Lösungsperspektiven ermöglichen oder wertvolle Kontakte bieten können für internationale Kooperationen oder Forschungsaufenthalte.

Der dringendste, flächendeckend geäußerte Wunsch bestand in einem regelmäßigen, informellem Austausch. So hat im Nachgang zum Kick-Off-Meeting eine engagierte Gruppe aus dem Teilnehmerkreis eine OLAT-Gruppe mit verschiedenen Themenchats erstellt, um die Diskussion und das Kennenlernen untereinander voranzutreiben. LINK
Ab dem 9. April veranstalten sie außerdem alle zwei Wochen freitags, 12:00 Uhr, eine gemeinsame, virtuelle Mittagspause unter dem Namen "KiNSIS Young Academy Lunch 'n' Meet", die allen Interessierten offensteht. Auch eine größere Präsenzveranstaltung ist im Laufe des Jahres geplant, so das Ziel.

Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen, sich im OLAT-Kurs einzutragen, eigene Vorschläge zu machen oder an der Umsetzung von Aktivitäten mitzuwirken!

Weitere Infos:

  • 9. April, 12:00 Uhr KiNSIS Young Academy Lunch 'n' Meet - alle zwei Wochen eine gemeinsame virtuelle Mittagspause
  • KiNSIS Young Academy Gruppe auf OLAT
  • Aktuelle Aktivitäten Website
     

Foto: Orgateam (v.l.) Fabio Aldo Kraft, Julia Siekmann, Prof. Dr. Ilka Parchmann, Dr. Franko Greiner, Prof. Dr. Huayna Terraschke, Prof. Dr. Martina Gerken, Prof. Dr. Claus Glüer, Stefanie Lehmann, Dennis Marvin Seidler, Dr.-Ing. Julia Jedtberg
Foto: Spatial chat Room Networking

Pressemitteilungen

Aktuelles

Verbundforschung

Kalender

« Juni 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2
  • 12:00: KiNSIS-Kolloquium: Benchmarking, Prof. Dr. Malte Behrens, Anorganische Festkörperchemie
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
3 4 5 6
7 8
  • 16:15: Quantum carpets: A tool to observe decoherence (Prof. Dr. Wolfgang Schleich, University Ulm)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
9
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
10
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • 16:00: Toward an objective assessment of mobility in clinical and daily activity assessments (Arash Atrsaei, EPFL)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
11
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
12 13
14 15 16 17
  • 17:00: Chemie in unterschiedlichen Dimensionen - von Molekülen über supramolekulare Aggregate zu optoelektronischen Bauteilen (Prof. Dr. Arne Lützen, Uni Bonn)
  • 17:00: "Chemie in unterschiedlichen Dimensionen - von Molekülen über supramolekulare Aggregate zu optoelektronischen Bauteilen" (Prof. Dr. Arne Lützen, Uni Bonn)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
18 19 20
21 22
  • 16:15: The present and future of ESA's science program (Prof. Dr. Günther Hasinger, Director of Science, ESA)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
23 24
  • 17:00: Leading beyond Chemistry: Research and Development at Evonik Industries AG (Dr. Felix Müller, Evonik Industries AG)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
25 26 27
28 29
  • 16:15: Plasma 2020 – The US National Academies Decadal Assessment of Plasma Physics: Overview and Future Research Opportunities (Prof. Dr. Mark J. Kushner, University of Michigan)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
30 1 2 3 4