Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS)

Geförderte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler

Dr. Judith Golda (Experimentelle Plasmaphysik)

Judith GoldaNeue Methode zur Plasmauntersuchung

  • Lab Exchange (2.000 Euro)


Golda erforscht Plasmen – ionisierte Gase, die u.a. zur Behandlung von Oberflächen eingesetzt werden – mit Methoden der Emissionsspektroskopie. Mithilfe der Entwicklung eines neuen Verfahrens will die Physikerin die chemischen Prozesse an der Grenze zwischen Plasmen und Oberflächen „live“ untersuchen. Wichtige Erkenntnisse soll ein Forschungsaufenthalt an der University of Minnesota bei Professor Peter J. Bruggeman als einem Experten für Atmosphärendruckplasmen liefern. Ein umfassendes Verständnis der Plasmaprozesse könnte zukünftig zum Beispiel dabei helfen, C02-neutralen Kraftstoff herzustellen.
golda@physik.uni-kiel.de

Dr. Chao Li (Institut für Experimentelle und Angewandte Physik)

Chao LiSpin-Moleküle zur Datenspeicherung

  • Micro Proposal (2.000 €)


Um Informationen zu verarbeiten, werden in der Spintronik neben der elektrischen Ladung von Elektronen auch ihre magnetischen Eigenschaften genutzt, der sogenannte „Spin“. Das könnte die Vorrausetzung schaffen für kleinere Datenspeicher und Quantencomputer. Humboldt-Forschungsstipendiat Li erforscht veränderbare Spin-Zustände von Molekülen auf Oberflächen. Für eine neue Klasse von magnetischen, einzelnen Molekülen auf Chloraluminiumphthalocyanin (ClAlPc)-Basis will er ihre magnetischen Eigenschaften und ihre Wechselwirkungen mit Oberflächen untersuchen und kontrollieren.
chaoli@physik.uni-kiel.de

 

Jun-Prof. Dr. Anna McConnell (Organische Chemie)

Kontrollierbare “molekulare Käfige”

  • Anna McConnell Early Career Award (5.000 €)
  • Micro Proposal (2.000 €)

Moleküle können sich selbstständig zu komplexeren Gebilden zusammenbauen und als „molekulare Käfige“ Gastmoleküle aufnehmen wie medizinische Wirkstoffe oder Schmutzstoffe. McConnell forscht daran, wie sich diese Käfige selbst zusammensetzen und wie sie durch externe Reize wie Licht oder Temperatur aufgebrochen werden können. Dies könnte genutzt werden, um zum Beispiel Medikamente im Körper zu transportieren und gezielt freizusetzen. Die Chemikerin will molekulare Käfige mit maßgeschneiderten Eigenschaften für verschiedene Reize und Anwendungen entwickeln.
amcconnell@oc.uni-kiel.de

Dr.-Ing. Fabian Schütt (Funktionale Nanomaterialien)

Fabian SchüttLaserlicht als Beleuchtungsmittel

  • Micro Proposal (2.000 €)


Schütt verfolgt einen neuen Ansatz, um Laserlicht als ein Beleuchtungsmittel zu nutzen, das weitaus effizienter sein könnte als derzeitige LEDs. Dafür entwickelte er ein hochporöses Material, an dessen innerer Struktur die intensiven Laserstrahlen so stark gestreut werden, dass ein homogenes Licht entsteht. Gestreut werden können verschiedene Wellenlängen – grünes, rotes und blaues Licht – doch die Effizienz von grünem Laserlicht ist bislang noch zu gering. Um das Potential vollständig zu nutzen, will Schütt sein Material gemeinsam mit CAU-Chemikerin Huayna Terraschke um lumineszierende Nanostrukturen ergänzen. fas@tf.uni-kiel.de

 

Dr. Shane Scott (Biokompatible Nanomaterialien)

Shane ScottMechanischer Druck der Zellumgebung

  • Microproposal (2.000 €)


Zellen erhalten über mechanische Signale von außen, wie die Berührung mit einer Nachbarzelle, Informationen, die sie in ihrer Entwicklung unterstützen. Um diesen Prozess der „Mechanotransduktion“ zu erforschen, bildet die Kieler Arbeitsgruppe die natürliche Zellumgebung künstlich nach. Dafür hat sie ein Hydrogel-Gerüst entwickelt, das gleichzeitig zäh und elastisch ist und mit dem sich beide Eigenschaften kontrollieren lassen. Darin ähneln sie den Makromolekülen wie Kollagen in natürlichen Zellen. Scott will untersuchen, inwieweit diese viskoelastischen Eigenschaften der Zellumgebung die Mechanotransduktion beeinflussen und sich über Makromoleküle verändern lassen.
shsc@tf.uni-kiel.de

Pressemitteilungen

Aktuelles

Verbundforschung

Kalender

« Juni 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2
  • 12:00: KiNSIS-Kolloquium: Benchmarking, Prof. Dr. Malte Behrens, Anorganische Festkörperchemie
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
3 4 5 6
7 8
  • 16:15: Quantum carpets: A tool to observe decoherence (Prof. Dr. Wolfgang Schleich, University Ulm)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
9
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
10
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • 16:00: Toward an objective assessment of mobility in clinical and daily activity assessments (Arash Atrsaei, EPFL)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
11
  • ganztägig: NanoTech Poland 2021
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
12 13
14 15 16 17
  • 17:00: Chemie in unterschiedlichen Dimensionen - von Molekülen über supramolekulare Aggregate zu optoelektronischen Bauteilen (Prof. Dr. Arne Lützen, Uni Bonn)
  • 17:00: "Chemie in unterschiedlichen Dimensionen - von Molekülen über supramolekulare Aggregate zu optoelektronischen Bauteilen" (Prof. Dr. Arne Lützen, Uni Bonn)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
18
  • 12:30: KiNSIS Transfer Lunch: Dr. Mindaugas Bulota, Head of National Innovation and Entrepreneurship Centre, Kaunas University of Technology (KTU), Lithuania „Technology transfer practices and success cases at KTU"
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
19 20
21 22
  • 16:15: The present and future of ESA's science program (Prof. Dr. Günther Hasinger, Director of Science, ESA)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
23 24
  • 17:00: Leading beyond Chemistry: Research and Development at Evonik Industries AG (Dr. Felix Müller, Evonik Industries AG)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
25 26 27
28 29
  • 16:15: Plasma 2020 – The US National Academies Decadal Assessment of Plasma Physics: Overview and Future Research Opportunities (Prof. Dr. Mark J. Kushner, University of Michigan)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
30 1 2 3 4