Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS)

EU-Projekt COSMICS stellt "Spintronik"-Forschung im Video vor

05.02.2021

Wie sich magnetische Moleküle nutzen lassen, um zum Beispiel neuartige mikroelektronische Bauteile zu entwickeln, erforscht das internationale Forschungsprojekt COSMICS “Concepts and Tools in Molecular Spintronics”. An dem Konsortium sind neben der Arbeitsgruppe "Raster-Tunnelmikroskopie" von Professor Richard Berndt von der CAU fünf weitere europäische Partner beteiligt, darunter Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Frankreich, Spanien und Dänemark. Gemeinsam mit einem dänischen Software-Unternehmen wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Physik, theoretischer Physik und Chemie ein Programm entwickeln, mit dem sich die Eigenschaften solcher Bauelemente vorhersagen lassen. Eingesetzt werden soll es sowohl für wissenschaftliche als auch für industrielle Forschung. Das Projekt wird seit 2017 im Rahmen des Forschungsprogramms „Horizon 2020“ von der Europäischen Union mit rund 3,8 Millionen Euro gefördert. Die Förderdauer beträgt vier Jahre. In einem neuen Video stellen die Partner das Projekt "COSMICS" und das Forschungsfeld der Molekularen Spintronik vor. Es verbindet die molekulare Elektronik, bei der Moleküle als Bestandteil elektronischer Bauteile dienen, und die Spintronik, die elektrische und magnetische Eigenschaften von Elektronen nutzt, um Informationen zu verarbeiten und zu speichern. Weitere Informationen

"Internationales Forschungsnetzwerk "Cosmics" tagt an der Universität Kiel", 30.09.2019
Projektwebsite "COSMICS"

Beteiligte Projektpartner:

Commissariat à l’Energie Atomique et aux Energies Alternatives (CEA), Group of Modeling and Theory, Projektkoordination
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Arbeitsgruppe Rasterelektronenmikroskopie (CAU)
Université Paris Diderot (UPD), Laboratoire Matériaux et Phénomènes Quantiques
Universitat de Valencia (UVEG), Institute of Molecular Science
Technical University of Denmark (DTU), Theoretical Nanoelectronics group
Software-Unternehmen Synopsys Denmark (SNPS DK), QuantumATK modelling tool

Pressemitteilungen

Aktuelles

Verbundforschung

Kalender

« Oktober 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28
  • ganztägig: KiNSIS Retreat
  • 19:30: Das DESY in Hamburg: Von Elementarteilchen zur Lichtquelle für die Forschung (Dr. Sönke Harm, CAU)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 2 Terminen zu sehen.
29
  • ganztägig: KiNSIS Retreat
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
30 1
  • 12:00: KiNSIS Lunch 'n' Meet + Lab Visits
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
2 3
4 5 6
  • 12:00: KiNSIS Kolloquium: “Nonequilibrium Phenomena at Interfaces”, Jan Benedikt, Experimental Plasma Physics, CAU
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
7
  • 17:00: Green Chemistry Commitment (Martin Rahmel, Chemical Invention Factory (CIF), TU Berlin)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21
  • 17:00: Current state and future perspectives for therapy and prevention of epilepsies (Prof. Dr. med. vet. Heidrun Potschka, LMU München)
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
22 23 24
25 26 27
  • 10:00: Open Lecture Series and Excersises: "Nano Optics - From Classical to Quantum"
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
28
  • ganztägig: Open Lecture Series and Excersises: "Nano Optics - From Classical to Quantum"
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
29
  • ganztägig: Open Lecture Series and Excersises: "Nano Optics - From Classical to Quantum"
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
30
  • ganztägig: Open Lecture Series and Excersises: "Nano Optics - From Classical to Quantum"
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.
31
  • ganztägig: Open Lecture Series and Excersises: "Nano Optics - From Classical to Quantum"
  • Klicken Sie, um Details zu allen 1 Terminen zu sehen.